Wir haben hier keine bleibende Stadt…

Denn wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir.
Hebräer 13,14

Liebe Gemeinde,

dieser Bibelvers begleitet mich schon viele Jahre und wie Sie vielleicht wissen, liegen schon einige Stationen und Städte in meinem Leben hinter mir. Aber ich kann Sie beruhigen: Ich selbst habe keine Pläne, eine neue Stadt zu suchen! Ich fühle mich in Ulrichstein und Feldkrücken sehr, sehr wohl. Aber andere Veränderungen stehen an. Vielleicht haben Sie in den letzten Jahren schon davon gehört, dass sich der Kirchenvorstand entschlossen hat, dass Pfarrhaus zu verkaufen. Für manche ist es „ein alter Kasten“, aber für manche ein ganz besonderer Ort, der über viele Jahre und Jahrzehnte Hort und Heimat war. Für Konfirmandenstunden und Jungschar, für Frauenhilfe und Sitzungen und nicht zuletzt Wohnort für die Pfarrfamilie. Der Kirchenvorstand hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber der Zahn der Zeit nagt auch an alten Gebäuden und vieles, was sich über Jahre bewährt hat, entspricht nicht mehr den gängigen Standards. Eine Sanierung wäre für die Kirchengemeinde eine nicht zu bewältigende finanzielle Aufgabe gewesen – zumal auch der Denkmalschutz bei diesem Gebäude ein Wort mitzureden hat und für ein öffentliches Gebäude andere Auflagen beachtet werden müssen.

Zu unserer Freunde hat unsere Gemeinde eine Familie gefunden, die das Pfarrhaus kaufen möchte. Mit diesem Verkauf ist gleichzeitig der Grundstein für den Neubau eines (kleineren) Gemeindehauses möglich. Als Kirchenvorstand freuen wir uns auf diese Entwicklung und die Chancen, die neue Räume mit sich bringen.

Bis es soweit ist, dass wir unser neues Gemeindehaus einweihen und beziehen können, wird noch einige Zeit vergehen – und bis dahin benötigen wir eine Übergangslösung für das Gemeindebüro und das Pfarramt. Wenn Sie eine Idee haben, wo unsere Sekretärinnen Frau Winterholler und Frau Walenta samt ihren Akten und Computern übergangsweise ein Büro beziehen könnten und ich als Pfarrerin ein Amtszimmer nutzen könnte, würde wir uns sehr über Vorschläge und Ideen freuen. Melden Sie sich gerne im Pfarramt!

Mit herzlichen Grüßen aus der bleibenden und zugleich kommenden Stadt,
Ihre Pfarrerin Antje Armstroff

Artikel Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
E-Mail
Share on pinterest
Pinterest